EUROFILTRATOR - Reinigung, Rückhaltung und Versickerung von Regenwasser unter Verkehrsflächen
Filterschacht
Kammerrigole SC 740 & 310
Schmutzfangtunnel
MC 3500 Kammer
Rigolenzubehör
Stetator 2.0 Drossel
Retentionszisternen
Aquatum 300 Filter
Schmutzfangtunnel

Allgemeines
Ein großer Aspekt bei der Regenwasserversickerung und –rückhaltung ist die Wartung und Reinigung der Systeme. Der Schmutzfangtunnel bietet zusätzlichen Schutz vor Verschlammung, wenn vorgeschaltete Sedimentations- und Filtersysteme versagen. Das System lässt eine Reinigung mit konventionellen Rohrreinigungswerkzeugen zu.

Der „first flush“-Schmutzfangtunnel
Der Schmutzfangtunnel besteht aus mehreren SC 740 oder 310 Kammern. Diese Kammerreihe wird allseitig mit Filtergewebe ummantelt. Vor und hinter dieser Kammerreihe wird ein Spülschacht DN 1000 angeordnet. Das Zulaufrohr sollte mindestens in der Nennweite DN 300 installiert sein. Sollte bei starken Regenereignissen die vorgeschaltete Sedimentationseinrichtung versagen, dann gelangt der ungefilterte Abfluss in den Schmutzfangtunnel. Das Regenwasser kann durch das Filtergewebe bodenseitig in den Boden infiltrieren und sich seitwärts in nebenstehende Kammerstränge ausbreiten. Die Sedimente werden durch das Filtergewebe im Schmutzfangtunnel zurückgehalten.

Zur Herstellung des Schmutzfangtunnels werden zwei unterschiedliche Geotextile verwendet. Ein gewebtes Trennvlies aus PP wird bodenseitig auf die verdichtete Schotterfüllung verlegt. Auf diesem stabilen Trennvlies setzt sich der Schmutz ab und kann anschließend mit Hochdruckdüsen abgespült werden. Damit kein Schmutz durch die seitlichen Kammeröffnungen tritt, wird die Kammer mit einem weiteren Geotextil ummantelt. Der „first flush“-Schmutzfangtunnel ist nur eine zusätzliche Sicherheitseinrichtung, er kann die erforderlichen Sedimentations- und Filtereinrichtungen auf keinen Fall ersetzen!